So funktioniert die Krankenversicherung in der Schweiz

Jeder muss in der Schweiz krankenversichert sein. Im Gegenzug muss jede Versicherungsgesellschaft, die die gesetzlich vorgeschriebenen Leistungen der Krankenversicherung erbringt, mit jedermann einen Vertrag abschließen, unabhängig von deren Gesundheitszustand und finanzieller Situation. Es ist zu beachten, dass das Leistungsspektrum dieser Art von Versicherung im Bundeskrankenversicherungsgesetz enthalten ist und dementsprechend für alle gleich ist. Mit anderen Worten, unabhängig davon, für welche Versicherungsgesellschaft Sie sich entscheiden, bleibt die Liste der bezahlten medizinischen Leistungen dieselbe.

Wie sollte man eine Krankenkasse wählen

Der erste Schritt besteht darin, die Auszeichnungen in einem speziellen Portal (www.neotralo.ch) zu vergleichen. Obwohl der Katalog der versicherten Leistungen derselbe ist, sind die Prämien für jede Versicherungsgesellschaft jeden Monat unterschiedlich, was Sie durch einen Vergleich sparen können. Versicherungsunternehmen in der Schweiz wechseln jedes Jahr die Prämien. Und wenn im vergangenen Jahr ein Versicherer die niedrigsten Prämien hatte, heißt das nicht, dass es auch im nächsten Jahr so ​​bleibt. In dieser Situation ist es am besten, die Prämien für das folgende Jahr auf einem speziellen Portal zu vergleichen. Auf diese Weise können Sie Ihren Wohnort, Ihr Geschlecht und Ihr Alter berücksichtigen und für die meisten Versicherer einen geschätzten Prämienpreis angeben.

Der zweite Schritt ist, umgehend über die Beendigung des Vertrages zu informieren. Nach schweizerischem Recht hat jeder das Recht, die Versicherungsorganisation zu ändern. Dennoch ist es äußerst wichtig, die Fristen für die Beendigung des Vertrages einzuhalten. 

Der dritte Schritt ist der Abschluss der Krankenversicherung bei einer neuen Organisation. Der letzte Schritt ist der Abschluss einer Vereinbarung mit der Versicherungsgesellschaft, die die niedrigste Prämie anbietet.

Wenn Sie vor Beginn der neuen Versicherungsperiode keinen neuen obligatorischen Krankenversicherungsvertrag abschließen, übernimmt die kantonale Behörde an Ihrem Wohnort dies für Sie. In diesem Fall wählt die Stelle selbst den Versicherer und den Tarif. Sie müssen jedoch zahlen, aber statt zu sparen, können Sie zu recht hohen Kosten führen.

Auswahl eines speziellen Versicherungsmodells

Einsparungspotenzial besteht, wenn eine unbegrenzte Auswahl an Ärzten verweigert wird. Dies kann bedeuten, dass Sie sich zum Beispiel nur an Ihren persönlichen Arzt wenden sollten. Da Sondermodelle ihre eigenen Merkmale aufweisen, sollten Sie sich vor dem Wechsel zu einem dieser Modelle eingehend mit Ihrer Versicherungsgesellschaft in Verbindung setzen.

Die Kosten für die Krankenversicherung

Standardversicherungskosten: 1 Euro pro Tag. Es gibt jedoch Situationen, in denen sich dies ändern kann:

  • Die Kosten für einen Versicherungstag erhöhen sich, wenn der Antragsteller in die Schweiz fährt, um aktiv Sport zu treiben, einschließlich Skifahren. Außerdem wird die Police mehr kosten für Antragsteller über 65;
  • Die Kosten für einen Versicherungstag werden reduziert, wenn der Antragsteller sofort eine Police für einen Zeitraum von sechs Monaten oder einem Jahr abschließt. Außerdem ist die Richtlinie für Gruppenanwendungen günstiger.

Die Gesundheitsorganisation in der Schweiz gilt zu Recht als eine der besten der Welt: Die im Land erbrachten medizinischen Leistungen erfreuen sich weltweit großer Beliebtheit, im Schweizer Gesundheitswesen sind mehr als 300 000 Medizinerinnen und Mediziner tätig, an zweiter Stelle nach dem Geldbetrag aus dem Staatshaushalt für medizinische Bedürfnisse zugewiesen.