Warum Sie jedes Jahr die Krankenkasse wechseln sollten

Letztes Jahr war das doch billiger? Wenn Sie sich diese Frage bei Öffnung Ihrer Krankenkassenrechnung gestellt haben, sollten Sie eventuell einmal in Erwägung ziehen, Ihre Krankenkasse zu wechseln. Denn die Prämienhöhe und der Franchise-Betrag sind jedes Jahr erheblichen Schwankungen unterlegen und sollten unbedingt verglichen und gewechselt werden – jedes Jahr! 

Was sind die Krankenkassenprämien?

In der Schweiz besteht eine Versicherungspflicht, die jede Schweizerin und jeden Schweizer zwingt, eine obligatorische Grundversicherung abzuschließen. Bei wem, bleibt jeder und jedem selbst überlassen. Die Versicherungsprämie und die Selbstbeteiligung bei der Krankenkasse unterscheidet sich von Kanton zu Kanton. Es gibt 43 Prämienregionen, kleine Kantone bestehen aus einer Prämienregion und große bestehen mitunter aus bis zu drei verschiedenen Prämienregionen. Das Bundesamt für Gesundheit muss die Prämien zunächst genehmigen, damit sie in verschiedenen Modellen zugelassen werden können. Mithilfe von diesen können Sie Ihre Beiträge reduzieren (HMO, Hausarzt- oder Bonusmodelle).

Krankenkasse-Prämien vergleichen und sparen

Da Sie von jeder Versicherung in der obligatorischen Krankenversicherung aufgenommen werden müssen, haben Sie die freie Wahl und müssen lediglich die Preise vergleichen. Mithilfe von Portalen wie Comparis die Krankenkasse zu wechseln ist deshalb für viele Schweizerinnen und Schweizer bereits selbstverständlich. Viele sind mit ihrer Comparis Krankenkasse zufrieden, da sie auf dem Portal verschiedene Übersichten finden, die sie je nach Anforderung mit Filtern durchsuchen können. Die beste Krankenkasse der Schweiz 2019 finden Sie ebenso wie die Funktion, die Prämien desselben Jahres vergleichen zu können. 

Comparis: Krankenkasse-Prämien reduzieren

Jedes Jahr ändern sich die Prämienhöhen der Krankenkassen. Im Jahr 2019 werden die Prozente um 1,2 steigen, was weniger als in der vorherigen Jahren ist und obwohl die Voraussagungen in Richtung 2,7 % gegangen sind. Dies mag unter anderem an einem Maßnahmeprogramm des Bundesamts für Gesundheit liegen, das im letzten Jahr in Kraft getreten ist. Durch einen Vergleich der Prämien, lässt sich für die Einwohner*innen berechnen, welche Kasse sie im nächsten Jahr als ihren Dienstleister wählen sollten. 

Manche Versicherer bieten an, durch Angebote wie Apps und Sport die Beiträge reduzieren zu können. Hier wird auf eine Wechselwirkung zwischen eigenem Antrieb und Angebot der Kasse gesetzt. Wer schon von sich aus auf seine Gesundheit achtet, kann bares Geld sparen. Informieren Sie sich auf dem Portal Ihres Vertrauens oder eines großen Portals wie Comparis, was für Krankenkasse Angebote es im nächsten Jahr gibt. 

Profitieren Sie und sparen Sie mehr als die Hälfte der monatlichen Beiträge. Statistiken haben ergeben, dass ein Drittel im nächsten Jahr viel zu hohe Prämien zahlt, von sechs bis 15 Prozent. Eine weitere Sparmöglichkeit besteht in der Wahl von Skonto: Zahlen Sie nicht monatlich, sondern frühzeitig!

Zusatzversicherungen als Ausnahme

Im Gegensatz zur Grundversicherung sollte ein Wechsel der Zusatzversicherung gut überlegt sein. Zwar ist es nicht unmöglich, diese zu wechseln, doch ohne eine vorherige schriftliche Bestätigung der neuen Versicherung empfiehlt sich eine Kündigung nicht. Die Versicherer sind gesetzlich nämlich nicht verpflichtet, Sie aufzunehmen, sondern dürfen Sie nach einer Gesundheitsprüfung auch ablehnen. Im schlimmsten Fall haben Sie zwar Ihre teure Zusatzversicherung gekündigt, doch haben keine neue, die die alte ablösen würde.